Ihr Standort:    Start » Fit & Gesund » Ernährung » Ratgeber » Selen kann die Lebensqualität auch in der
Schrift:      grösser   kleiner   normal

09.04.11 15:16 Uhr

 

Abwehrstark ins hohe Alter

Selen kann die Lebensqualität auch in der zweiten Lebenshälfte verbessern

Quelle: djd

gelesen: 3.252 | Bewertung: ( Stimmen: 0 )

Artikel

Die Lebenserwartung steigt. Experten der Kieler Forschungsgruppe Gesundes Altern rechnen damit, dass die durchschnittliche Lebensdauer im Jahr 2060 bei 100 Jahren liegen wird. Gleichzeitig wird ein Anstieg altersbedingter Erkrankungen erwartet. Das Risiko, an Herz-Kreislauf-Krankheiten - derzeit bei Männern und Frauen die Todesursache Nummer eins - zu erkranken, wird ebenso steigen wie das Krebsrisiko.

© Foto: djd/Cefasel

Die Lebenserwartung steigt. Experten der Kieler Forschungsgruppe Gesundes Altern rechnen damit, dass die durchschnittliche Lebensdauer im Jahr 2060 bei 100 Jahren liegen wird. Gleichzeitig wird ein Anstieg altersbedingter Erkrankungen erwartet. Das Risiko, an Herz-Kreislauf-Krankheiten - derzeit bei Männern und Frauen die Todesursache Nummer eins - zu erkranken, wird ebenso steigen wie das Krebsrisiko. Um die Lebensqualität möglichst lange zu erhalten, raten Experten, besonders im Alter auf eine ausreichende Nährstoffversorgung zu achten.

Niedrige Selenspiegel - erhöhtes Krankheitsrisiko

Mit den Jahren verändert sich der Stoffwechsel. Der Energieumsatz sinkt, die Körperfettmasse nimmt zu und die Ernährungsgewohnheiten werden durch die Einnahme von Medikamenten oder den altersbedingten Rückgang des Geschmacksempfindens negativ beeinflusst. Leicht kann es zu einem Mangel an Vitalstoffen wie Selen kommen. Das essenzielle Spurenelement ist ein zentraler Baustein vieler Enzyme, die teils auch als Radikalfänger aktiv sind. So trägt es zur Stärkung des Immunsystems und zur Vermeidung von Krankheiten bei. Niedrige Selenspiegel gehen dagegen mit einem erhöhten Risiko für Infektionen, chronisch-entzündliche Erkrankungen, Herz-Kreislauf-Krankheiten und auch Krebsleiden einher. Einen ersten Anhaltspunkt, ob ein Selenmangel vorliegen könnte, bietet ein Selen-Check, der unter http://www.selen-info.de angefordert werden kann.

Steigerung der Immunkompetenz

Zur Steigerung der Immunkompetenz und damit auch zur Vermeidung von Krebs kann eine ausreichende Selenzufuhr einen entscheidenden Beitrag leisten. Auch in der begleitenden Krebstherapie hat sich die Einnahme von Selen in Form von schnell verfügbarem Natriumselenit bewährt. Eine aktuelle deutsche Anwendungsbeobachtung belegt, dass die tägliche Gabe von circa 200 Mikrogramm Selen in Form von Natriumselenit wie beispielsweise in Cefasel nutri die Lebensqualität sowie den körperlichen und geistigen Gesundheitszustand von Krebspatienten merklich verbessern kann.

--- Daten/Fakten oder Kurztext ---
Mehr Wohlbefinden trotz Krebstherapie

Von Juli 2009 bis Mai 2010 wurde die Behandlung von rund 680 ambulanten Krebspatienten im Alter zwischen 50 und 75 Jahren bei rund 240 Ärzten in Deutschland dokumentiert. Zu Beginn der Untersuchung wiesen mehr als ein Drittel der Teilnehmer Selenwerte unterhalb eines zuvor definierten Normbereichs auf. Durch die Einnahme von Natriumselenit wurden die Selenspiegel erhöht und die Infektanfälligkeit ging um rund 30 Prozent zurück. Das Auftreten von Übelkeit konnte um knapp 40 Prozent reduziert werden, Erbrechen sogar um nahezu 50 Prozent.
Hinweis: Dieser Artikel entspricht den Ethikrichtlinien von senio-web.de und spiegelt nicht zwangsläufig die Meinung von senio-web.de wieder.
Eventuell genannte Preise oder Zeiten können sich inzwischen geändert haben.
Bitte informieren Sie sich über aktuell gültige Angebote.
Bewertung nur für Mitglieder.

Registrieren Sie sich jetzt, um Kommentare zu Artikeln schreiben zu können!