24.06.11 18:43 Uhr

 

Bescheid wissen - Hilfen nutzen

Das Thema Pflege wird immer wichtiger - die RatGeberZentrale hat Tipps und Infos

Quelle: djd

gelesen: 1.016 | Bewertung: ( Stimmen: 0 )

Ausdruck

Die Pflege von kranken und hilfsbedürftigen Angehörigen wird in den kommenden Jahrzehnten für immer mehr Bundesbürger zum Alltag gehören. Schon heute ist jeder Sechste von Pflege direkt oder indirekt betroffen. Das ergab eine aktuelle Forsa Umfrage im Auftrag der Compass Private Pflegeberatung.

Die Pflege von kranken und hilfsbedürftigen Angehörigen wird in den kommenden Jahrzehnten für immer mehr Bundesbürger zum Alltag gehören. Schon heute ist jeder Sechste von Pflege direkt oder indirekt betroffen. Das ergab eine aktuelle Forsa Umfrage im Auftrag der Compass Private Pflegeberatung. Laut der Studie rechnet sogar jeder Zweite damit, später selbst betroffen zu sein. Eine realistische Einschätzung - eine Untersuchung des Deutschen Instituts für Wirtschaft (DIW, Berlin) prognostiziert, dass sich die Zahl der Pflegefälle von heute 2,25 Millionen bis zum Jahre 2050 auf vier bis 4,5 Millionen verdoppeln wird. Allein die Zahl der über 90-Jährigen - jener Gruppe mit der höchsten Pflegewahrscheinlichkeit - wächst bis dahin auf 2,25 Millionen Bundesbürger.

Schon jetzt ist der Informationsbedarf beim Thema Pflege hoch und wird durch die demographischen Veränderungen zusätzlich steigen. Komplexe Gesetze, Reformen und andauernde politische Diskussionen machen es zudem schwer, aktuell informiert zu bleiben: Welche Betreuungsangebote gibt es in meiner Stadt? Wie kann ich die Wohnung anpassen, wenn ich einen Angehörigen zu Hause versorgen möchte? Wie bleibe ich selbst als betreuender Angehöriger gesund, welche Entlastungsmöglichkeiten gibt es? Und nicht zuletzt: für welche Leistungen kommt die Pflegeversicherung auf?

Das Verbraucherportal RatGeberZentrale hat zu diesem brisanten Thema viele nützliche Tipps parat: Unter www.ratgeberzentrale.de einfach das Suchwort "Pflege" eingeben.