Ihr Standort:    Start » Informationen » Finanzen » Allgemeines
Schrift:      grösser   kleiner   normal

05.01.15 21:17 Uhr    ( Stimmen: 0 )

Doppelt vorgesorgt hält besser

Studie: Nur 40 Prozent haben Finanzen für Pflege und Rente im Griff

(djd). Dass man für die Zeit nach der Berufstätigkeit privat vorsorgen muss, weil die gesetzliche Rente für den gewohnten Lebensstandard nicht ausreicht, ist den meisten bekannt. Doch noch längst nicht genügend Bundesbürger haben ausreichend gehandelt.

06.04.14 13:33 Uhr    ( Stimmen: 0 )

Renditestark und sicher

Die private Rente bleibt sicher

© Foto: djd/DEVK

Das anhaltende Niedrigzinsumfeld bringt Privatanleger, die ihr Geld vor allem im Hinblick auf die Altersvorsorge auf die hohe Kante legen wollen, zunehmend in die Bredouille. Wer sein Kapital beispielsweise auf Tagesgeld- oder Festgeldkonten parkt oder etwa in deutsche Staatsanleihen investiert, bekommt dafür meist nicht einmal mehr Zinsen in Höhe der aktuellen Inflationsrate. Bei Unternehmensanleihen sieht es nicht viel besser aus. Und wem eine deutlich höhere Rendite versprochen wird, der muss gleich ins Risiko gehen - das haben in letzter Zeit massenhaft gutgläubige Anleger am eigenen Leib erfahren.

16.10.11 20:11 Uhr    ( Stimmen: 0 )

Ratgeber - Krankenzusatzversicherung

Welche Krankenzusatzversicherungen wirklich wichtig sind

Elmshorn (dapd).
Krankenzusatzversicherungen sind extrem beliebt - immerhin bessern sie die in vielen Bereichen maue Gesundheitsversorgung der gesetzlichen Kassen auf. Aber welche Policen sollte man wirklich abschließen?

19.08.11 20:28 Uhr    ( Stimmen: 0 )

Reisen und vorsorgen

Umfrage: Das machen die Bundesbürger mit dem Geld aus einer Lebensversicherung

© Foto: djd/DEVK

Die meisten Bundesbürger werden ihren gewohnten Lebensstandard im Ruhestand nur noch mit zusätzlicher privater Vorsorge halten können, die gesetzliche Rente reicht dazu künftig nicht mehr aus. Während sich jüngere Leute darauf langfristig einstellen können, bleiben der Generation der über 50-Jährigen nicht mehr allzu viele Jahre zum Sparen - das vorhandene Vermögen muss also strategisch sinnvoll und rentabel eingesetzt werden. Das gilt beispielsweise dann, wenn kurz vor dem Ruhestand eine Lebensversicherung fällig wird und die Frage aufkommt, was mit dem Geld geschehen soll. Das Kölner Marktforschungsinstitut YouGovPsychonomics machte im Auftrag der DEVK Versicherungen die Probe aufs Exempel und befragte rund 1.000 Bundesbürger, was sie denn mit 50.000 Euro aus einer bald fällig werdenden Lebensversicherung machen würden (Mehrfachnennungen waren möglich).

09.07.11 17:45 Uhr    ( Stimmen: 0 )

Verbraucherzentrale NRW testete 20 Anbieter

Preisunterschiede von bis zu 56 Euro bei TÜV-Abnahme möglich

Düsseldorf, 8. Juli (AFP)
Für Autobesitzer kann sich bei der Hauptuntersuchung ein Vergleich der Anbieter lohnen: Preisunterschiede bis zu 56 Euro stellte die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen in einer am Freitag in Düsseldorf veröffentlichten Stichprobe bei zwanzig Werkstätten und Prüforganisationen fest. Demnach hängt der Preis neben dem Anbieter auch vom Alter des Autos ab - weil ab 2006 viele Hersteller den Schadstoff-Ausstoß per Bordcomputer messen lassen, entfallen hier hohe Kosten.

27.04.11 20:07 Uhr    ( Stimmen: 0 )

Die Mehrheit sorgt vor

Aktuelle Umfrage: 37 Prozent der Deutschen haben Angst vor Altersarmut

© Foto: djd/Deutsche Vermögensberatung

37 Prozent der Deutschen haben Angst, im Alter mit ihrem Geld nicht auszukommen. Die größte Furcht vor Altersarmut haben die 30- bis 39-Jährigen: 47 Prozent, also fast jeder Zweite von ihnen, macht sich Sorgen um die finanzielle Absicherung im Ruhestand. Dies ergab eine aktuelle Umfrage der Deutschen Vermögensberatung (DVAG), in der über 1.

27.04.11 20:05 Uhr    ( Stimmen: 0 )

Filiale statt Internet

Aktuelle Umfrage: Deutsche schätzen persönliche Bankberatung

© Foto: djd/BV Volksbanken

Die persönliche Bankberatung und ein dichtes Filialnetz stehen bei den Bundesbürgern auch im Internetzeitalter hoch im Kurs. Dies ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage zu den Erwartungen der Bürger an Bankdienstleistungen des Meinungsforschungsinstituts TNS Emnid im Auftrag des Bundesverbands der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR).

09.04.11 19:05 Uhr    ( Stimmen: 0 )

Umkehrdarlehen für Ruheständler

Baden-Württemberg: Immobilienvermögen lässt sich für Sanierungen nutzen

Über 2,5 Millionen Haushalte in Baden-Württemberg besaßen 2008 nach Angaben des Statistischen Bundesamts Wohneigentum. Bei mehr als 55 Prozent war dies ein Einfamilienhaus. Da könnte die Freude bei vielen eigentlich groß sein. Der Haken: 58,8 Prozent des Wohneigentums stammen aus den Jahren 1949 bis 1990. 15 Prozent sind sogar noch älter.

26.10.10 23:06 Uhr    ( Stimmen: 0 )

Stiftung Warentest: Buch Versicherungscheck für Rentner

Welche Versicherungen sind für Rentner sinnvoll?

Quelle: Pressemitteilung der Stiftung Warentest

Welcher Versicherungsschutz ist wichtig und welche Policen können Rentner getrost kündigen? Wer im Angebotsdschungel den Überblick behält und sich vielleicht von der einen oder anderen unnötigen Versicherung trennt, kann richtig Geld sparen. Standardversicherungen wie Haftpflicht, Auto oder Hausrat werden dabei genauso geprüft wie Renten- und Sterbegeldversicherungen.