03.11.11 17:31 Uhr

 

Der Zins ist grün

So können Anleger vom Boom bei den erneuerbaren Energien profitieren

Quelle: djd

gelesen: 1.511 | Bewertung: ( Stimmen: 0 )

Ausdruck

Grüne Geldanlagen gelten zwar nicht erst seit der energiepolitischen Wende der Bundesregierung als aussichtsreich. Doch nach dem Aus für die Atomkraft sind Investments in alternative Energien noch einmal deutlich attraktiver geworden - und sorgen beim Sparer zudem für ein gutes Gewissen.

Grüne Geldanlagen gelten zwar nicht erst seit der energiepolitischen Wende der Bundesregierung als aussichtsreich. Doch nach dem Aus für die Atomkraft sind Investments in alternative Energien noch einmal deutlich attraktiver geworden - und sorgen beim Sparer zudem für ein gutes Gewissen. Einer aktuellen Forsa-Umfrage zufolge ziehen derzeit immerhin 34 Prozent der deutschen Anleger ein solches sozial-ökologisches Investment zumindest in Betracht.

Das meiste Geld "versauert" schlecht verzinst

Der gute Wille zu neuen Anlageformen ist also vorhanden - in der Praxis "versauert" das meiste Geld der deutschen Sparer allerdings noch immer auf Giro- und Tagesgeldkonten. "Die Sichteinlagen von Privatpersonen belaufen sich nach Angaben der Bundesbank auf 570 Milliarden Euro", sagt Carsten Scholz von der German Pellets Genussrechte GmbH. Durchschnittlich werden diese Geldanlagen mit nur 0,15 Prozent verzinst. "Bei einer aktuellen Inflationsrate von 2,3 Prozent verschenken viele Bundesbürger hier bares Geld", sagt Bankbetriebswirt Scholz. Eine attraktive Alternative sind beispielsweise sogenannte Genussrechte, mit der sich Investoren an der Finanzierung von Unternehmen beteiligen.

Acht Prozent Zinsen auf Genussrechte

Im Gegensatz zu Bundesschatzbriefen oder Staatsanleihen sind Genussrechte zwar etwas risikoreicher, aber vom Zinssatz her gesehen deutlich interessanter. Als aussichtsreich gelten dabei insbesondere Unternehmen, die sich auf den Bereich der erneuerbaren Energien spezialisiert haben. Ein gutes Beispiel hierfür ist das Unternehmen German Pellets. Der auf Heizpellets und Einstreuprodukte spezialisierte, privat geführte Mittelständler ist seit 2005 am Markt und hat sich schnell zum europäischen Marktführer entwickelt. Seit etwa einem Jahr werden Genussrechte angeboten. Bisher investierten Anleger etwa zehn Millionen Euro, im März 2011 wurde erstmals der volle Zinssatz von acht Prozent ausgeschüttet. Im Internet unter www.gruenerzins.de gibt es alle Informationen zu dieser rentablen und ökologischen Geldanlage.

--- Daten/Fakten oder Kurztext ---
Marktführer in Deutschland und Europa

German Pellets ist Europas größter Produzent von Holzpellets und erzeugt derzeit an zehn Standorten in Deutschland und Österreich Holzpellets der höchsten Qualitätsstufe. Der Markanteil des Unternehmens liegt bei über 50 Prozent der in Privathaushalten eingesetzten Holzpellets. Zudem produziert German Pellets in seinen Heizkraftwerken "grünen Strom" aus Biomasse. Ein weiteres Geschäftsfeld ist das Wärme-Contracting auf Holzpelletbasis. Zusätzliche Erlöse werden durch den Handel mit CO2-Zertifikaten erzielt. Unter www.german-pellets.de gibt es dazu Informationen.

--- Bildunterschrift für Bild 1 ---
Das auf Heizpellets spezialisierte Unternehmen German Pellets ist seit 2005 am Markt und hat sich schnell zum europäischen Marktführer entwickelt. Seit etwa einem Jahr können sich Privatanleger mit der Zeichnung von Genussrechten an der Finanzierung der Firma beteiligen - auf die Genussrechte gibt es acht Prozent Zinsen.