Ihr Standort:    Start » Informationen » Finanzen » Geldanlage
Schrift:      grösser   kleiner   normal

03.11.11 17:31 Uhr    ( Stimmen: 0 )

Der Zins ist grün

So können Anleger vom Boom bei den erneuerbaren Energien profitieren

© Foto: djd/German Pellets Beteiligungs GmbH

Grüne Geldanlagen gelten zwar nicht erst seit der energiepolitischen Wende der Bundesregierung als aussichtsreich. Doch nach dem Aus für die Atomkraft sind Investments in alternative Energien noch einmal deutlich attraktiver geworden - und sorgen beim Sparer zudem für ein gutes Gewissen.

17.08.11 21:37 Uhr    ( Stimmen: 0 )

Edler als der Euro

Aktuelle Broschüre: Gold und Silber bleiben sichere Häfen in unruhigen Zeiten

© Foto: djd/Silvior

Schuldenkrise und kein Ende: Die maroden Staatshaushalte in Griechenland, Portugal und anderen Euro-Ländern haben zu einem drastischen Vertrauensverlust in die europäische Gemeinschaftswährung geführt. Auch auf andere Papierwährungen wie den Dollar wollen sich die Anleger nicht mehr verlassen.

19.07.11 19:30 Uhr    ( Stimmen: 0 )

"Finanztest": Gewinne bei grünen Geldanlagen eher selten

In Aussicht gestellte Renditen oft "viel zu optimistisch"

Berlin, 19. Juli (AFP)
Die Renditeversprechen für sogenannte grüne Geldanlagen erfüllen sich oft nicht. Das zeigt eine am Dienstag veröffentlichte Untersuchung der Stiftung Warentest für die August-Ausgabe ihrer Zeitschrift "Finanztest". Oft seien die für Beteiligungen an Wind-, Solar-, Biogas oder Waldfonds von den Anbietern in Aussicht gestellten Gewinne "viel zu optimistisch". Von acht geprüften Fonds bewerteten die Tester zwei gerade noch "befriedigend". Die anderen Angebote hatten laut "Finanztest" undurchsichtige, unrealistische oder riskante Konzepte.

27.04.11 20:12 Uhr    ( Stimmen: 0 )

Private Rente nach Bedarf

Flexible Anlagen sind zu jedem Rententermin abrufbar

© Foto: djd/www.nurfueralle.de

Wann der Ruhestand im Einzelfall beginnt, lässt sich kaum vorhersagen. Viele Faktoren spielen dabei eine Rolle: der Arbeitsmarkt zum Beispiel, die Konjunktur, die eigene Gesundheit und die wirtschaftliche Situation des Arbeitgebers. Fest steht aber, dass derzeit die wenigsten Ruheständler bis zum gesetzlichen Renteneintrittsalter gearbeitet haben.

27.04.11 20:10 Uhr    ( Stimmen: 0 )

Das Sparbuch als Verlustgeschäft

Monatsgeld und Co.: So schützt man sein Erspartes vor der Inflationsgefahr

© Foto: djd/Ergo Direkt Versicherungen

Die Furcht der Bundesbürger vor der Geldentwertung hat in diesem Jahr kräftig Nahrung bekommen: Die Benzinpreise sind stark gestiegen, auch viele Lebensmittel haben sich verteuert. Der Umbau der Energiewirtschaft nach dem möglichen Ausstieg aus der Kernenergie könnte zu höheren Strompreisen führen.

29.09.10 20:35 Uhr    ( Stimmen: 0 )

Neue Regeln für Bankgeschäfte

Darauf müssen Sie achten

Quelle: BAGSO-Nachrichten 2010-01

Alle Banken in Deutschland haben Ende Oktober 2009 ihre Allgemeinen Geschäftsbedingungen geändert. Das wurde durch neue gesetzliche Regeln für den Zahlungsverkehr in der Europäischen Union (EU) nötig. Für die Verbraucher bringen die neuen Regeln einige Verbesserungen, sie beinhalten aber auch viele Fallen. Verbraucherfinanzwissen.de erklärt die drei Punkte, auf die Sie bei Ihren Bankgeschäften jetzt ganz besonders achten sollten.

18.09.10 13:59 Uhr    ( Stimmen: 0 )

Neues Internetangebot der Verbraucherzentrale NRW bietet Hil

Verbraucherfinanzwissen.de – Wegweiser durch den Finanzdschu

Quelle: BAGSO Nachrichten 04/2009

Die Finanzkrise hat nicht nur die Börsenkurse auf der ganzen Weltabstürzen lassen und zahlreiche Banken in größte Bedrängnis gebracht, auch unzählige Kleinanleger habengroße Verluste erlitten. Dabei waren sie gar nicht unbedingt auf hohe Gewinne aus. Doch im Herbst 2008 stellten auch risikoscheue Verbraucherfest, dass sie hoch riskante Zertifikate in ihren Depots hatten – und ein großer Teil des eingesetzten Kapitals weg war. Wie konnte das geschehen? Verantwortlich waren Anlageberater, die mehr an ihre Vertriebsprovision dachten als an das Wohl ihrer Kunden, und Kunden, die ihren Beratern vertrauten und Produkte kauften, die sie oft gar nicht verstanden.