Ihr Standort:    Start » Informationen
Schrift:      grösser   kleiner   normal
 
05.01.15 21:17 Uhr   

Studie: Nur 40 Prozent haben Finanzen für Pflege und Rente im Griff

(djd). Dass man für die Zeit nach der Berufstätigkeit privat vorsorgen muss, weil die gesetzliche Rente für den gewohnten Lebensstandard nicht ausreicht, ist den meisten bekannt. Doch noch längst nicht genügend Bundesbürger haben ausreichend gehandelt.
© Foto: djd/Deutscher Süßstoff Verband e.V.
Seit Jahrtausenden ist Zucker ein Bestandteil der menschlichen Ernährung und ein wichtiger Energielieferant. Zudem kann Zucker Glückshormone wie Endorphine und Serotonin freisetzen ...
© Foto: djd/www.telekom.de
Bis vor wenigen Jahren standen Senioren noch staunend daneben, wenn ihre Kinder oder Enkel ein Smartphone bedienten. Inzwischen wollen viele ältere Menschen auf die mobilen Alleskö ...
© Foto: djd/DFV AG/Monkey Business Images - shutterstock.com
Etwa zweieinhalb Millionen Bundesbürger sind derzeit auf Pflege angewiesen, bis 2050 wird sich diese Zahl vermutlich auf kna ...
© Foto: djd/www.qs-live.de
Sieht der Salat noch knackig grün aus? Ist das Schweinefleisch schön rosa? Besonders bei frischen Lebensmitteln wie Fleisch, ...
© Foto: djd/Ofa Bamberg/Corbis
"Happy birthday!" Wenn dieser fröhliche Wunsch zum 40. oder gar zum 50. Mal erklingt, nehmen viele Frauen das Thema Gesundhe ...
26.10.14 09:41 Uhr   

Was das Immunsystem jetzt stärkt - von der Ernährung bis zu wichtigen Impfungen

Nasenspray und Taschentücher, Hustensaft und heißer Tee - ohne diese kleinen Helfer kommt kaum jemand durch Herbst und Winter. Denn in der kalten Jahreszeit ist auch Erkältungshochsaison. Um sein Immunsystem zu stärken, kann man einiges tun.
18.10.14 09:52 Uhr   

Tipps für die Generation 50 plus: Wie man Belastungsgrenzen erkennen kann

Das eigene Alter anerkennen Unbestritten ist, dass die Generation 50 plus noch lange nicht zum alten Eisen gehört. Dennoch sollten sie ihr Alter akzeptieren, denn die Leistungsfähigkeit nimmt - auch wenn man sich nicht so fühlt - immer mehr ab. Man stößt schneller an die Grenzen der Belastbarkeit. Mit der richtigen Ernährung und ausreichend Bewegung bleibt man zwar noch fit, aber dennoch neigt die Generation 50 plus vermehrt zu Infekten und Erkrankungen.
11.10.14 08:57 Uhr   

Die Rechtslage bei Online-Einkäufen hat sich geändert

Wer sich daran gewöhnt hatte, Schuhe und Kleidung beim Onlinehändler in verschiedenen Größen zu bestellen, anzuprobieren und danach einfach und kostenlos zurückzuschicken, muss sich umgewöhnen. Denn seit dem 13. Juni 2014 gilt ein neues, EU-weit einheitliches Recht für Käufe im Internet. "Wie bisher gilt eine Widerrufsfrist von 14 Tagen ab Erhalt der Ware. Man muss aber nun - per Begleitschreiben, Fax oder E-Mail - den Widerruf ausdrücklich erklären", sagt Thomas Bradler, Rechtsanwalt und bei der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen in Düsseldorf unter anderem für den Bereich der Onlinegeschäfte zuständig. Falls diese Widerrufserklärung innerhalb der Frist abgesendet werde, müsse der Händler den Kaufpreis und die bei der Bestellung angefallenen Kosten für den Standardversand ersetzen, anderenfalls sei man an den Vertrag gebunden. Nach Absenden der Widerrufserklärung hat man als Verbraucher weitere 14 Tage Zeit, die Ware zurückzusenden. "Bei manchen Waren ist allerdings kein Widerruf möglich. Dies gilt etwa für Maßanfertigungen oder schnell verderbliche Waren", so Bradler weiter im Chat auf www.experten-im-chat.de/einkaufen-im-web.
11.10.14 08:50 Uhr   

Schlafprobleme schaden der Gesundheit - besonders Frauen sind betroffen

Schlafstörungen sind in Deutschland weit verbreitet: Etwa jeder dritte Erwachsene leidet dreimal oder öfter pro Woche darunter - Frauen doppelt so häufig wie Männer. Besonders Menschen über 60 kriegen oft nachts kein Auge zu. Ständiger Schlafmangel kann die Gesundheit schädigen. Denn in der Nacht laufen im Körper wichtige Erholungsprozesse ab, und das Immunsystem arbeitet auf Hochtouren. Wer unter chronischer Insomnie (Schlaflosigkeit) leidet, ist deshalb nicht nur tagsüber müde und unkonzentriert, sondern auch anfälliger für Infekte und Krankheiten wie Bluthochdruck, Diabetes und Herz-Kreislauf-Probleme.