Ihr Standort:    Start » Informationen » Verbraucher » Allgemeines » Ohne umfassendes Elektronik-Fachwissen geh
Schrift:      grösser   kleiner   normal

09.07.11 16:32 Uhr

 

Bei der Werkstatt genau hinschauen

Ohne umfassendes Elektronik-Fachwissen geht beim Auto-Service nichts mehr

Quelle: djd

gelesen: 960 | Bewertung: ( Stimmen: 0 )

Artikel

Eigentlich sollte lediglich die Batterie im Fahrzeug gewechselt werden. Doch der Autofahrer staunte nicht schlecht, als sein Auto am nächsten Morgen nicht mehr ansprang: Da es die Werkstatt versäumt hatte, die neue Batterie mittels Diagnose-Computer an die Fahrzeug-Elektronik anzumelden, streikte die gesamte Technik.

© Foto: djd/Vergölst

Eigentlich sollte lediglich die Batterie im Fahrzeug gewechselt werden. Doch der Autofahrer staunte nicht schlecht, als sein Auto am nächsten Morgen nicht mehr ansprang: Da es die Werkstatt versäumt hatte, die neue Batterie mittels Diagnose-Computer an die Fahrzeug-Elektronik anzumelden, streikte die gesamte Technik. Auch ein Reifenwechsel ist nicht immer so einfach, wie es scheint. Ist das Fahrzeug mit einer automatischen Kontrolle des Reifendrucks ausgestattet, geht ebenfalls oft ohne moderne Diagnosegeräte nichts mehr. Umso wichtiger ist es für den Autofahrer, eine Werkstatt auszuwählen, die in Sachen Elektronik auf der Höhe der Zeit ist.

Ausstattung der Werkstatt prüfen

Nicht in jedem Betrieb kann dies einfach vorausgesetzt werden. "Selbst ausgebildete Kfz-Mechaniker wissen oft nicht um die besonderen Tücken der Onboard-Systeme und verursachen so unbewusst zukünftige Pannen am Auto", schildert Fahrzeugexperte Peter Groß von der Werkstattkette Vergölst. Dabei wird die Fahrzeug-Elektronik, selbst in Klein- und Mittelklasse-Modellen, immer komplexer. Die erste Voraussetzung, um moderne Fahrzeuge gleich welchen Fabrikats im Service anzunehmen, ist eine zeitgemäße Ausstattung mit Diagnose-Geräten. "Ich würde stets in der Werkstatt nachfragen - statt Probleme zu riskieren oder gar unterwegs mit dem Pkw liegenzubleiben", so Groß weiter.

Auf Nummer sicher gehen

Mit Qualitätssiegeln wie beispielsweise der Auszeichnung "Bosch-Modul-Partner" fährt der Autobesitzer auf Nummer sicher. "Damit weisen die Betriebe nach, dass sie in Sachen Ausstattung und Fachwissen rund um die Fahrzeugelektronik alle Anforderungen erfüllen können", so Groß. Bei der Werkstattkette Vergölst beispielsweise trägt der Großteil der bundesweit über 350 Betriebe heute bereits dieses Gütesiegel. Ziel ist die komplette Abdeckung des Werkstattnetzes. Unter http://www.vergoelst.de gibt es Adressen von Fachbetrieben mit Elektronik-Know-how in der Nähe.

--- Daten/Fakten oder Kurztext ---
Mit der App direkt zur nächsten Werkstatt

Viele nützliche Programme, so genannte Apps, für's iPhone und andere Smartphone-Modelle machen den Alltag leichter. Jetzt können Autofahrer von unterwegs die nächstgelegene Fachwerkstatt suchen und erstmals auch direkt einen Termin für den Reifenwechsel reservieren. Ein Fingerwisch über das Display reicht dafür aus: Sofort ist der Termin verbindlich gebucht und sogar im Kalender des iPhones eingetragen. Zusätzlich hilft die kostenlose App dabei, geeignete Reifen für das eigene Fahrzeug auszuwählen. Unter http://www.vergoelst.de gibt es alle Informationen.
Hinweis: Dieser Artikel entspricht den Ethikrichtlinien von senio-web.de und spiegelt nicht zwangsläufig die Meinung von senio-web.de wieder.
Eventuell genannte Preise oder Zeiten können sich inzwischen geändert haben.
Bitte informieren Sie sich über aktuell gültige Angebote.
Bewertung nur für Mitglieder.

Registrieren Sie sich jetzt, um Kommentare zu Artikeln schreiben zu können!