Ihr Standort:    Start » Informationen » Verbraucher » Allgemeines » Schlafprobleme schaden der Gesundheit - be
Schrift:      grösser   kleiner   normal

11.10.14 08:50 Uhr

 

Wenn Schäfchen zählen nicht hilft

Schlafprobleme schaden der Gesundheit - besonders Frauen sind betroffen

Quelle: djd

gelesen: 644 | Bewertung: ( Stimmen: 0 )

Artikel

Schlafstörungen sind in Deutschland weit verbreitet: Etwa jeder dritte Erwachsene leidet dreimal oder öfter pro Woche darunter - Frauen doppelt so häufig wie Männer. Besonders Menschen über 60 kriegen oft nachts kein Auge zu. Ständiger Schlafmangel kann die Gesundheit schädigen. Denn in der Nacht laufen im Körper wichtige Erholungsprozesse ab, und das Immunsystem arbeitet auf Hochtouren. Wer unter chronischer Insomnie (Schlaflosigkeit) leidet, ist deshalb nicht nur tagsüber müde und unkonzentriert, sondern auch anfälliger für Infekte und Krankheiten wie Bluthochdruck, Diabetes und Herz-Kreislauf-Probleme.

Die Ursachen für Schlafprobleme sind vielfältig und reichen von Stress über einen unregelmäßigen Tagesrhythmus bis zu Genussmitteln wie Kaffee und Alkohol - mehr unter http://www.entspannung-und-beruhigung.de. Frauen haben nicht nur generell einen leichteren Schlaf als Männer. Häufig stören bei ihnen auch die Hormone den Schlummer, gerade im Klimakterium. So leidet rund jede dritte Frau zwischen 45 und 54 Jahren unter schlechtem Schlaf, ab 75 sind es mehr als 40 Prozent, bei den Männern nur 20 Prozent. Aber was kann ich tun, um zur dringend benötigten Nachtruhe zu kommen? Welche Mittel kann ich risikolos einnehmen? Und wie schalte ich das Grübeln ab? Diese und andere Fragen beantworten Ihnen unsere Experten.

Am Telefon beraten Sie:

• Dr. med. Cyrus Sami, Facharzt für Allgemeinmedizin in eigener Praxis für Sportmedizin und Naturheilweisen in München. Schwerpunkte: Chirotherapie, Stressmanagement, Sportmedizin und bioenergetische Medizin.

• Dr. med. Ursula Eder, praktische Ärztin mit einer eigenen Praxis in Dachau und Dozentin im Bereich biologische Medizin und Homotoxikologie. Schwerpunkte: klassische Homöopathie und Akupunktur.

• Dr. med. Christina Strobl, Fachärztin für Allgemeinmedizin und Naturheilverfahren sowie Lehrbeauftragte der Ludwig-Maximilians-Universität München. Schwerpunkte: Diabetologie, Infektionsschutz und Akupunktur.

• Dr. med. Diethard Sturm, Facharzt für Allgemeinmedizin mit privatärztlicher Praxis in Chemnitz und Patientenbeauftragter des Deutschen Hausärzteverbands. Schwerpunkte: Chirotherapie, moderne Homöopathie, autogenes Training und Gesprächstherapie bei psychosomatischen Störungen.





Hinweis: Dieser Artikel entspricht den Ethikrichtlinien von senio-web.de und spiegelt nicht zwangsläufig die Meinung von senio-web.de wieder.
Eventuell genannte Preise oder Zeiten können sich inzwischen geändert haben.
Bitte informieren Sie sich über aktuell gültige Angebote.
Bewertung nur für Mitglieder.
Registrieren Sie sich jetzt, um Kommentare zu Artikeln schreiben zu können!