10.04.11 11:36 Uhr

 

Anti-Aging-Künstler

Schneckenschleim kann die Regenerationsfähigkeit der Haut verbessern

Quelle: djd

gelesen: 1.424 | Bewertung: ( Stimmen: 0 )

Ausdruck

Schon Hippokrates im antiken Griechenland soll Hautprobleme mit Hilfe von Schnecken behandelt haben. Doch die Entdeckung, dass Schneckenschleim tatsächlich regenerative Eigenschaften besitzt, ist eher einem Zufall zu verdanken. So zeigte sich bei Mitarbeitern auf Schneckenfarmen, dass sich die Haut ihrer Hände auffallend zart und weich anfühlte.

Schon Hippokrates im antiken Griechenland soll Hautprobleme mit Hilfe von Schnecken behandelt haben. Doch die Entdeckung, dass Schneckenschleim tatsächlich regenerative Eigenschaften besitzt, ist eher einem Zufall zu verdanken. So zeigte sich bei Mitarbeitern auf Schneckenfarmen, dass sich die Haut ihrer Hände auffallend zart und weich anfühlte. Auch kleine Kratzer und Wunden verheilten bei ihnen ungewöhnlich schnell und ohne Narben zu hinterlassen.

Das Geheimnis des Schneckenschleims

Biologen bestätigen, dass Schnecken Lebewesen sind, die ihr Gewebe selbst heilen und ihr Häuschen bei Beschädigungen selber erneuern können. Verantwortlich dafür ist der Schleim, den sie beim Kriechen ständig absondern. Die klebrige Substanz wird Mucin genannt. Sie sorgt bei den Tieren auch dafür, dass die Feuchtigkeitsbalance der Haut aufrechterhalten wird. Gleichzeitig baut Mucin einen effektiven Schutz vor hautschädlichen Stoffen auf, indem es das Immunsystem der Haut kräftigt. Hauptbestandteil des Schneckenschleims ist Chondroitinsulfat, das auch auf der menschlichen Haut positive Wirkungen auf die Elastizität der Hautzellen zeigt. Der Wirkstoff fördert die Zellregeneration, beugt Zellschädigungen vor und trägt zur Wiederherstellung der Hautschutzbarriere bei.

Basispflege gegen Hautalterung

In der neuen "ACfine Premium Snail Creme" (erhältlich in Apotheken und bei ausgesuchten Kosmetikerinnen) hat ADbiotech nun den Anti-Aging-Effekt des Schneckenschleims mit dem Antikörper IgY (Immunglobulin in Yolk) kombiniert. Da der aus dem Eidotter gewonnene Antikörper die Talgproduktion der Haut reguliert, ist er gleichermaßen gut verträglich für fettige wie trockene oder empfindliche Haut. Durch diese Wirkstoffkombination ist eine Basispflege für alle Hauttypen entstanden, die den natürlichen Hautalterungsprozess deutlich verlangsamen und gleichzeitig Hautunreinheiten und -irritationen vorbeugen kann. Im Internet unter www.ad-biotech.de gibt es weitere Informationen.

--- Daten/Fakten oder Kurztext ---
Neuartige Technologie

Im Gegensatz zu anderen Verfahren, bei denen der Antikörper aus dem Blutserum von Mäusen oder Hasen gewonnen wird, stammt IgY aus Hühnereiern. Dazu wird eine Henne mit Erregern geimpft, die am Hautproblem beteiligt sind. Die Henne bildet Antikörper und vererbt diese an das Ei, aus dessen Dotter das IgY-Serum gewonnen wird, das übrigens laut Hersteller 18-mal mehr Antikörper als das Blutserum von Mäusen oder Hasen enthält. Unter www.ad-biotech.de gibt es mehr Informationen.