31.07.11 17:10 Uhr

 

Gesellschaftliches Engagement

Positive Zwischenbilanz für die Freiwilligendienste aller Generationen

Quelle: BAGSO-Nachrichten 03/2011

gelesen: 939 | Bewertung: ( Stimmen: 0 )

Ausdruck

Im Freiwilligendienst aller Generationen (FDaG) engagieren sich Menschen jeden Alters und setzen sich in innovativen Projekten für andere ein. Die Zwischenergebnisse zum Programm zeigen: Der Dienst hat sich als attraktives Angebot und erfolgreiche Ergänzung bestehender Engagementformate etabliert.

Mehr als 5.000 Freiwillige engagierten sich in diesem zeitlich flexiblen und verbindlichen Angebot in einer Vielfalt von Einsatzfeldern, so als Lese- oder Ausbildungspate, Nachbarschaftsstifterin und Pflegebegleiter. Angeboten wird der Dienst bei über 300 erprobten Trägern und rund 1.200 Einsatzstellen im ganzen Bundesgebiet.

Programme, wie der vom Bundesfamilienministerium geförderte Freiwilligendienst aller Generationen, werden nicht nur an der Qualität der Angebote und den gewonnenen Freiwilligen gemessen. Entscheidend ist auch, ob diejenigen für ein Engagement gewonnen werden können, die vorher noch nicht freiwillig aktiv waren. Hierin liegt eine besondere Stärke des Programms: 44 % der befragten FDaG-Freiwilligen geben an, sich zum ersten Mal zu engagieren. Besonders attraktiv ist der Freiwilligendienst aller Generationen für ältere Menschen: 52 % der Engagierten sind 55 Jahre und älter. Von der Altersgruppe der jüngeren Menschen wird die Engagementform stärker als Brückendienst in biografischen Übergangsphasen genutzt, z. B. nach dem Schulabschluss oder zwischen Ausbildung und Beruf. Auch erwerbslose Menschen, für die Kompetenzerhalt ein wichtiges Motiv für ihr Engagement darstellt, bilden eine starke Zielgruppe des Dienstes.

Die Arbeit mit älteren Menschen ist das am häufigsten genannte Einsatzfeld (36 %). Ältere engagieren sich meistens für Gleichaltrige. Ein Viertel der Freiwilligen ist in der Kinderbetreuung aktiv, ein Fünftel in der Unterstützung von Familien. Weitere Einsatzfelder sind interkulturelle Zusammenarbeit und Bildung sowie Teilhabe und Soziales.

Diese positive Zwischenbilanz des Modellprogramms, das bis Ende 2011 läuft, wird durch die Einschätzungen der Freiwilligen bestätigt. Denn für sie ist nicht nur die abwechslungsreiche Tätigkeit ein Anreiz, sondern auch die Qualifizierung, die passgenaue Abstimmung auf ihre Lebenssituation und ihre Interessen sowie der verbindliche Charakter des Dienstes.

 

Linkempfehlungen

www.freiwilligendienste-aller-generationen.de Hier finden Sie Informationen zu den Freiwilligendiensten aller Generationen, zu Rahmenbedingungen, Tätigkeiten, Projekten vor Ort, zu Beratungs- und