03.09.14 21:14 Uhr

 

Gesunde Ernährung

Einflussfaktoren auf gesunde Ernährung im Alter

Quelle: BAGSO - Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisatione

gelesen: 949 | Bewertung: ( Stimmen: 0 )

Ausdruck

Unsere oft bereits in der Kindheit erworbenen Gewohnheiten beeinflussen unser Ernährungsverhalten maßgeblich. Eine Verhaltensänderung muss daher in der Regel bewusst erfolgen und regelrecht erlernt werden. Allerdings kommen im Alter körperliche Veränderungen und äußere Faktoren hinzu, die Essgewohnheiten prägen. Um auch im Alter eine gesunde Ernährung sicher zu stellen und einer Mangelernährung vorzubeugen, ist es wichtig, diese Änderungen und Einflussfaktoren zu berücksichtigen.

Veränderte Essgewohnheiten im Alter.

Zu den Kennzeichen körperlicher Veränderungen gehört ein Nachlassen des Durstgefühls, oft auch des Appetits, beides kann gravierende körperliche Beeinträchtigungen nach sich ziehen.

Ein Mangel an Flüssigkeit kann durchaus der Grund für zum Teil gravierende Gedächtnis- und Konzentrationsstörungen sein, nicht selten führt eine Exsikkose (Austrocknung) sogar zu Verwirrtheitszuständen, die einer Demenz ähneln.

In der Regel sollten täglich mindestens zwei Liter Flüssigkeit am besten einfaches Wasser getrunken werden. Um diese Flüssigkeitszufuhr sicher zu stellen, sollten Trink-Rituale entwickelt bzw. ein Trinkplan aufgestellt werden. Es ist ratsam, sich Wasser, Mineralwasser, Kräutertee, dann und wann auch Säfte, in Sicht- und Reichweite zu stellen, als Erinnerungsstütze.

Um den Appetit anzuregen sollten die Speisen appetitlich angerichtet werden. Da ältere Menschen oftmals weniger essen, ist besonders auf die Nahrungsdichte zu achten, um eine ausreichende Versorgung mit allen lebenswichtigen Nährstoffen sicher zu stellen.


Einfluss äußerer Faktoren auf Essverhalten

Äußere Faktoren wie die Einnahme von Medikamenten beeinflussen das Essverhalten zusätzlich, denn sie können den Geschmackssinn verändern, die Verträglichkeit von Speisen beeinträchtigen und durch Mundtrockenheit zu Schluckbeschwerden führen.

Auch demenziell erkrankte Menschen leiden oft unter Schluckproblemen, die Speisen sollten daher entsprechend zubereitet, z.B. püriert werden. Da die Einnahme von Medikamenten den Nährstoffbedarf erhöhen kann, ist auf eine entsprechende Versorgung zu achten.


Eingeschränkte Mobilität

Auch andere gesundheitliche Beeinträchtigungen können sich negativ auf die Ernährung auswirken: So erschwert eine eingeschränkte Mobilität das Einkaufen und damit die Versorgung mit frischen Lebensmitteln.

Eine beeinträchtigte Sehkraft kann das Einkaufen erschweren, u.a. weil die Etiketten nicht mehr gelesen werden können und man so immer zu den bekannten Produkten greift. Bereitet längeres Stehen Probleme, kann sich dies negativ auf die Bereitschaft und die Möglichkeit, Speisen frisch zuzubereiten und zu kochen, auswirken.


Wissen in Handlung umsetzen

Sind die Faktoren bekannt, die die Ernährung negativ beeinflussen, sollten Handlungsmuster entwickelt und Verhaltensweisen festgelegt werden, die hier gezielt entgegen wirken.

Auch Bewegung beeinflusst die Ernährung positiv, da sie den Appetit anregt und dazu beiträgt, mobil zu bleiben und somit auch selbstständig zu leben. Hilfestellung, Anregung und Orientierung liefert die Seite www.fitimalter.de, die von der BAGSO, der Deutschen Gesellschaft für Ernährung und dem Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz unterstützt wird.


Gesunde Ernährung in der Betreuung

Während ältere Menschen, die sich selbst versorgen oder in der Familie versorgt werden, eigenverantwortlich auf eine gesunde Ernährung achten müssen, gibt es für mobile Mahlzeitendienste und Senioreneinrichtungen Qualitätsstandards. Diese können ebenso wie vertiefende Informationen und Broschüren zu einzelnen Aspekten einer gesunden Ernährungsweise im Alter auf der Seite www.fitimalter-dge.de heruntergeladen werden.

Eine Information mit freundlicher Genehmigung der Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen (BAGSO)

Weitere interesante Informationen finden Sie auf der Homepage der BADSO, beispielsweise hier:
http://www.bagso.de/publikationen/bagsonachrichten/archiv/2002-03/02-03-12.html

Vielleicht interessiert Sie auch, wer oder was die BAGSO überhaupt ist.
Nähere Informationen finden Sie unter diesem Link. http://www.bagso.de/die-bagso.html

 

Linkempfehlungen

www.bagso.de/die-bagso.html Wer oder was ist: Die BAGSO?

www.bagso.de/publikationen/bagsonachrichten/archiv/2002-03/02-03-12.html Weitere interesante Informationen zur Ernährung.