Ihr Standort:    Start » Leben » Freizeit & Hobby » Haus & Garten
Schrift:      grösser   kleiner   normal

06.04.14 13:40 Uhr    ( Stimmen: 0 )

Gartenarbeit gesund gestalten

Die richtige Kombination aus Bewegung und Ernährung finden

© Foto: djd/Orthomol

In der schönen Jahreszeit freuen sich viele Menschen auf die bevorstehende Gartenarbeit. Doch das Umgraben, Jäten, Einpflanzen und Gießen kann die Gelenke belasten und die Freude am Gärtnern schnell mindern. Besonders Arthrosepatienten überlegen daher häufig, ihren Garten aufzugeben. Doch das muss nicht sein: Unter der Berücksichtigung einiger Tipps und Tricks zu einfacheren Bewegungsabläufen und mit den richtigen Geräten fällt Gartenarbeit wieder leicht. Gezielt unterstützen kann man Knochen und Knorpel außerdem durch eine bewusste Ernährung und eine ausgewogen dosierte Nährstoffkombination, wie zum Beispiel die ergänzend bilanzierte Diät von Orthomol arthroplus.

03.11.11 17:34 Uhr    ( Stimmen: 0 )

Vorbereitung auf die Winterpause

Der Garten im Oktober

© Foto: djd/Klaiber

Von unserem dtd-Korrespondenten Johannes Neisinger (dtd). Die aktive Gartensaison neigt sich im Oktober ihrem Ende zu - doch auch in der kalten Jahreszeit gibt es immer etwas zu tun. Noch sind die letzten Erntearbeiten nicht abgeschlossen, und schon stehen die ersten Vorbereitungen fürs Frühjahr 2012 an.

03.10.11 19:45 Uhr    ( Stimmen: 0 )

Keine Angst vorm kalten Winter

Eine mobile Orangerie schützt frostempfindliche Kübelpflanzen

© Foto: djd/Engelbert Kötter

Für viele Pflanzenliebhaber ist der Sommer auf Balkonien und Terrasse noch gar nicht richtig vorbei - und schon ist mit herbstlichen Kälteeinbrüchen zu rechnen. Dabei können die kostbaren Kübelpflanzen bereits mit dem ersten Frost Schaden nehmen, Datura oder Geranien- und Fuchsienstämmchen können sogar ganz erfrieren.

26.07.11 20:37 Uhr    ( Stimmen: 0 )

Alle Böden locker im Griff

Moderne Motorhacken schonen die Kräfte

© Foto: djd/Viking

Frischer Spinat, knackige Tomaten und würzige Kräuter: Obst und Gemüse aus dem eigenen Garten schmecken am besten. Wem eine geeignete Gartenfläche hinterm Haus fehlt, der kann bei immer mehr Bauern kleine Felder zur eigenen Bewirtschaftung mieten oder sucht sich einen Schrebergarten. Für beste Ergebnisse und eine ertragreiche Ernte benötigen die Nutzpflanzen genügend Sonne, Wasser und einen nährstoffreichen, lockeren Boden.

25.04.11 18:45 Uhr    ( Stimmen: 0 )

Ungetrübte Gartenfreuden

Systemisch wirkende Pflanzenschutzmittel lassen Unkraut keine Chance

© Foto: djd/Bosch

Sommerzeit ist Gartenfestzeit. Wenn die Temperaturen wärmer werden, zieht es die Menschen hinaus in ihr zweites Wohnzimmer. Freunde und Bekannte treffen sich in der privaten Grünoase, und die Freude beim Anblick prachtvoller Blumenarrangements und eines saftig grünen Rasens ist groß. Doch das Freiluftvergnügen wird nachhaltig getrübt, wenn Löwenzahn, Giersch und Co.

25.04.11 18:43 Uhr    ( Stimmen: 0 )

RatGeberZentrale

Grilltipps für den Frühling und den Sommer

© Foto: RGZ

Forellen eignen sich hervorragend zum Grillen. Da Fisch ohnehin eine gesunde Alternative zu Wurst und Steak ist, entdecken immer mehr Grillfans, wie einfach und schnell sich frischer Fisch und Meeresfrüchte auf dem Rost zubereiten lassen. Fisch enthält nur wenig Fett, ist damit gesund und leicht verträglich, gerade an heißen Sommertagen.

25.04.11 18:40 Uhr    ( Stimmen: 0 )

Kostbares Nass

Eine Regenwassernutzungsanlage hilft doppelt sparen

© Foto: djd/Otto Graf

Bei rund 790 Litern pro Quadratmeter liegt die durchschnittliche jährliche Niederschlagsmenge in Deutschland. Alleine mit der Menge an Regen und Schnee, die zum Beispiel auf ein nur 100 Quadratmeter großes Hausdach fällt, könnte man locker zwei große Garten-Swimmingpools füllen. Die meisten Hausbesitzer entsorgen das Regenwasser jedoch über die Kanalisation. Damit verschenken sie allerdings gleich zwei Mal bares Geld. Zum einen berappen sie stellenweise teure Abwasser- oder sogenannte "Versiegelungsgebühren" und zum anderen bezahlen sie für wertvolles Trinkwasser, das als Brauchwasser durch das WC rauscht, die Waschmaschine betreibt oder bei der Gartenbewässerung hinter dem Haus versickert.

11.04.11 18:38 Uhr    ( Stimmen: 0 )

Schleimige Raubritter

Schnecken sollten im Garten frühzeitig bekämpft werden

© Foto: djd/praxis press Public Relations

Nicht nur durch extreme Wetterlagen macht der Klimawandel von sich reden. Er hinterlässt auch in den Gärten seine Spuren. Denn vor allem Nacktschnecken kommen mit der Klimaerwärmung immer besser zurecht und sind in den letzten Jahren zu einer Dauerplage geworden. Sobald im Frühling die Quecksilbersäule wieder steigt, verlassen die schleimigen Raubritter ihre Winterverstecke und fallen über Gemüsesetzlinge und prächtig blühende Blumen her.