Ihr Standort:    Start » Leben » Sport & Spiel » Allgemeines » Wozu erfahrene Sport- und Gesundheitsexper
Schrift:      grösser   kleiner   normal

26.04.11 17:07 Uhr

 

So wirkt Muskeltraining gegen Volkskrankheiten

Wozu erfahrene Sport- und Gesundheitsexperten raten

Quelle: djd

gelesen: 1.586 | Bewertung: ( Stimmen: 0 )

Artikel

Wer sich zu wenig bewegt, wird nicht nur schlapp - er erhöht auch sein Risiko, an Volkskrankheiten wie dem gefährlichen Knochenschwund Osteoporose, Bluthochdruck oder Diabetes zu erkranken. Viele Anrufer griffen bei unserer Expertentelefonaktion zum Hörer, um nachzufragen, welchen Effekt gezieltes Muskeltraining hat und wie man damit Volkskrankheiten bekämpfen kann.

© Foto: djd/INJOY

Wer sich zu wenig bewegt, wird nicht nur schlapp - er erhöht auch sein Risiko, an Volkskrankheiten wie dem gefährlichen Knochenschwund Osteoporose, Bluthochdruck oder Diabetes zu erkranken. Viele Anrufer griffen bei unserer Expertentelefonaktion zum Hörer, um nachzufragen, welchen Effekt gezieltes Muskeltraining hat und wie man damit Volkskrankheiten bekämpfen kann. Die Anrufer erhielten kompetente Ratschläge von erfahrenen Spezialisten. Am Telefon saßen:

· Prof. Dr. med Elke Zimmermann, Sportmedizinerin an der Universität Bielefeld, Schwerpunkte: Verbindung von Sportmedizin und Trainingswissenschaften, gesundheitliche Prävention durch Bewegung und Sport; tätig für das „Vital Institute - Zentrum für sportmedizinische Prävention“ der Uni Bielefeld

· Dana Fricke, zertifizierte Trainerin der Fitnessstudiokette Injoy, Schwerpunkte: Betreuung und Einweisung von Menschen an Kraftgeräten; Leitung und Umsetzung von verschiedenen Rehasportgruppen

· Dr. med. Manuel Dornemann, Chirurg an der Orthopädischen Klinik im St. Bernhard Krankenhaus Kamp-Lintfort, war bis 2003 Leistungssportler in der Leichtathletik, wurde bei den Junioren-Europameisterschaften vier Mal deutscher Meister, ist begeisterter Fitnessstudio-Besucher und Jogger

· Guido Rohde, Krankenkassenbetriebswirt bei der BKK Gesundheit, Arbeitsschwerpunkte: Prävention und Gesundheitsförderung, Kooperationen und Verträge mit Gesundheitsleistungsanbietern


Gründe, keinen Sport zu machen, findet man immer: Manche sind erklärte „Couch-Potatoes“ und haben einfach keine Lust, sich vom Sofa weg zu bewegen; andere fürchten, bestimmte Fitness-Übungen könnten eher schaden als nutzen, weil sie als Osteoporose-Patienten bereits unter brüchigen Knochen leiden. In diesen Fällen war der Rat der Experten an den Telefonen gefragt, abhängig vom Krankheitsbild musste angespornt oder beruhigt werden. Den Sofa-Hocker motivierte Prof. Dr. med. Elke Zimmermann, indem sie auf die Folgen des Bewegungsmangels hinwies: „Der Körper baut ab - die Skelettmuskel- und die Herzmuskelmasse werden reduziert. Dadurch wird der Mensch nicht nur immer kraftloser, auch die Leistungsfähigkeit des Herzens verschlechtert sich.“ Im Gegensatz dazu seien die Vorteile einer gezielt trainierten Muskulatur immens: „Dadurch werden Botenstoffe ausgeschüttet, die den Körper auf die Wiederholung der Beanspruchung vorbereiten. Aktive Muskeln stärken das Immunsystem, und so kann man sich vor Osteoporose, Bluthochdruck, Diabetes sowie vor Rücken- und Herzkrankheiten schützen. Außerdem lassen sich Stürze im Alter vermeiden, die sehr oft auf Muskelschwäche zurückzuführen sind.“

Sportliche Aktivität kann laut dem Chirurgen Dr. med. Manuel Dornemann auch der Krankheit Osteoporose entgegenwirken. Patienten, die unter Knochenschwund leiden, empfiehlt Fitnesstrainerin Dana Fricke gezieltes Muskeltraining, da sich die Knochendichte durch die Druck- und Zugbewegungen steigert und die Gelenke zusätzlich entlastet werden.

Besonders wichtig: Professionelle Beratung im Studio

Die richtige Beratung im Fitnessstudio sowie ein individuell abgestimmter Trainingsplan gehörten zu den wichtigsten Themen bei der Expertentelefonaktion: Wer lange keinen Sport gemacht hatte und jetzt wieder starten will, benötigt eine Betreuung von professionell geschulten Trainern. „Bevor das Training beginnt, sollten der Blutdruck, der Körperfettanteil, das Gewicht und der Anteil des im Körper gespeicherten Wassers ermittelt werden. Zudem sollte die Kondition getestet werden“, so beschreibt Trainerin Dana Fricke den optimalen Ablauf eines ersten Termins im Fitnessstudio. Dazu gehört natürlich auch eine Befragung zu den Lebensgewohnheiten und möglichen Vorerkrankungen. „Es gibt keine Lösung, die für alle passt. An einer umfassenden und individuellen Beratung in diesem Bereich erkennt man ein qualitativ hochwertiges Studio“, erklärt Fricke und ergänzt: „Und das nicht nur beim ersten Termin, sondern bei jeder Trainingseinheit.“

Auch die Krankenkasse unterstützt Gesundheitssport

Allen, die bis ins hohe Alter fit und gesund bleiben wollen, empfiehlt Prof. Dr. med. Elke Zimmermann gezieltes Muskeltraining unter professioneller Anleitung. Ausdauersportarten wie Joggen oder Radfahren allein bringen laut der Präventions-Expertin nicht den gewünschten Effekt für die Muskulatur. „Muskeln müssen gezielt gegen Widerstand trainiert werden, um einen nachhaltigen Effekt zu erzielen“, weiß die Sportmedizinerin. Der Gesundheitssport kann nach Auskunft von Krankenkassenbetriebswirt Guido Rohde sogar durch die Kasse unterstützt werden: „Sportliche Aktivitäten werden häufig im Rahmen eines Bonusprogramms belohnt - oder in Form von zeitlich befristeten Präventionskursen gefördert.“ Es lohnt sich also, bei der eigenen Krankenkasse einmal nachzufragen.

--- Daten/Fakten oder Kurztext ---
Weitere Informationsquellen für Interessierte:

http://www.injoy.de - Das Deutsche Institut für Service-Qualität gab den Injoy-Fitnessstudios bei einem Vergleichstest den ersten Platz. Neben wertvollen Tipps für das Muskeltraining gibt die Homepage einen Überblick über die Standorte der 178 Studios.

http://www.hausmed.de/gesund-leben/sport-und-bewegung/muskeltraining - Die Initiative „Hausmed“ des Deutschen Hausärzteverbandes informiert darüber, wie wichtig lebenslanges Muskeltraining ist.

http://www.sportunterricht.de/lksport/lktraing.html#2m - Die Unterrichtsmaterialien für Lehrer und Schüler vermitteln einen guten Überblick über den Bewegungsapparat, den Aufbau und die Arbeit der Muskeln.

http://www.bkkgesundheit.de - Die BKK Gesundheit belegte bei einem Test des Wirtschaftsmagazins €uro den ersten Platz mit ihren Gesundheitsangeboten.
Hinweis: Dieser Artikel entspricht den Ethikrichtlinien von senio-web.de und spiegelt nicht zwangsläufig die Meinung von senio-web.de wieder.
Eventuell genannte Preise oder Zeiten können sich inzwischen geändert haben.
Bitte informieren Sie sich über aktuell gültige Angebote.
Bewertung nur für Mitglieder.

Registrieren Sie sich jetzt, um Kommentare zu Artikeln schreiben zu können!